Ein Enzym, das Plastik recycelt

Ein Enzym, das PET zersetzen kann

Wissenschaftler an der Universität in Pourtsmouth entwickeln in Zusammenarbeit mit amerikanischen Kollegen derzeit ein spezielles Enzym welches in der Lage sein soll, Plastik zu recyceln ohne die Umwelt zu schädigen. Noch stecken die Forschungen allerdings in den Kinderschuhen.

Seit 1940 ist PET bekannt und es dauerte nicht lange, ehe daraus die ersten Plastikverpackungen und Flaschenhüllen entstanden. Der Stoff ist leicht, flexibel und sicher im Umgang. Was er allerdings auch ist, er ist schwer zu recyceln und damit verschandelt PET die komplette Umwelt. Wissenschaftler sind schon seit langem auf der Suche nach geeigneten Methoden, den Stoff besser zu verwerten. Ein neuartiges Enzym könnte dabei helfen und seine Entdeckung ist ein reines Zufallsprodukt. Japanische Wissenschaftler tüftelten vor einigen Jahren an einem Enzym für ihre Recyclinganlagen. Dieses sollte dabei helfen, die Kunststoffe effizienter zu zerlegen und sie so aufzulösen. Was dabei unter anderem entstand war die Entdeckung eines speziellen Enzyms. Dieses griffen die Forscher in Großbritannien und Amerika auf, veränderten es in ihrer Zusammensetzung geringfügig und forschen jetzt daran, wie es sich für ihre Zwecke am besten sinnvoll einsetzen lässt.

Die Lösung liegt in der Forschung

Noch sind die Forschung allerdings ganz am Anfang und das Enzym ist längst nicht für seinen Einsatz in der Müllentsorgung bereit. Es könnte aber ein guter Ansatz sein, um künftig das Müllproblem weltweit besser in den Griff zu bekommen und das als sehr schwierig eingestufte PET endlich effizient zu entsorgen, ohne schädliche Rückstände. Bis dahin können allerdings noch einige Jahre vergehen und so forschen die Wissenschaftler emsig weiter an geeigneten Lösungen.

Bildurheber: semion / 123RF Standard-Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.