Google setzt zukünftig auf Recycling-Plastik

Nachhaltigkeit soll zukünftig im Hause Google einen wichtigen Stellenwert einnehmen. Der Internet-Riese will ab 2022 sämtliche Hardware mit Recycling-Kunststoff bauen. Auch die CO2-Emissionen spielen eine wichtige Rolle im neuen Nachhaltigkeitskonzept.

Immer mehr Unternehmen erkennen, dass sie zum Schutze der
Umwelt aktiv werden müssen. Bei Google soll ab 2022 deutlich nachhaltiger
gearbeitet werden. Alle Google-Produkte sollen dann aus Recycling-Material gefertigt
werden.

Nachhaltigkeitskonzept von Google definiert

Google hat vor kurzem ganz klar definiert, wie das
Unternehmen zukünftig im Sinne der Umwelt arbeiten wird. Konkret sieht es so
aus, dass ab 2022 sämtliche Google-Produkte aus recycelten Materialien
hergestellt werden sollen. Vor allem Recycling-Kunststoff wird dann in der
Produktion der Hardware zum Einsatz kommen. Dies betrifft dann Geräte wie das
Pixel-Phone, die smarten Google-Lautsprecher und die hauseigene
Streaming-Hardware.

Aber die Umstellung auf Recycling-Material ist noch längst
nicht alles, was Google zukünftig für mehr Nachhaltigkeit verändern will. Auch
die Transportkette von und zu den Kunden soll deutlich umgestaltet werden. So
soll diese schon ab 2020 CO2-neutral gestaltet werden.

Product-Environment Report seit dem vergangenen Jahr
veröffentlicht

Google will seine Kunden genau informieren. Deshalb gibt es seit dem vergangenen Jahr den Product-Environment Report, der genaue Auskunft darüber gibt, wie Google seine Produkte fertigt. Darin gibt es Informationen zu den verwendeten Materialien und zur Umsetzung der Umweltziele. Nach eigenen Angaben ist es Google bereits gelungen, von 2017 bis 2018 die CO2-Emissionen des Unternehmens deutlich zu reduzieren. Im Report ist die Rede von 40 Prozent. Damit belegt Google die eigenen Nachhaltigkeitsziele und deren schrittweise Umsetzung. Schon jetzt werden viele Produkte aus Recycling-Materialien gefertigt, sodass das gesetzte Ziel für 2022 sehr realistisch erscheint.

Bildurheber: spvvk / 123RF Standard-Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.