Recycling als Basis für zukünftiges Einkaufen

Recycling ist das Schlüsselwort im Kampf gegen die Abfallberge. Zukünftig könnte Recycling auch die Basis für das Einkaufen bilden. Verschiedene neuartige Konzepte zeigen eine Entwicklung ganz im Sinne der Umwelt.

Um die Umwelt zukünftig zu entlasten, muss ein generelles Umdenken in Sachen Verpackungen erfolgen. Mit Hilfe von Mehrwegverpackungen könnten die Abfallberge reduziert und die Recyclingquote erhöht werden.

Möglichst geringe Umweltbelastung mit jedem Einkauf

Verschiedene Wege führen oftmals zum Ziel. Genauso könnte es auch im Kampf gegen die Abfallberge sein. Es gibt bereits interessante Konzepte, die die Müllmengen vor allem aus dem Einkauf reduzieren könnten. Es ist an der Zeit, komplett umzudenken, um die Umwelt zu entlasten.

Der Schlüssel zum Erfolg könnten Mehrwegverpackungen sein. Die Plattform Loop verkörpert ein entsprechendes Konzept, dem sich bereits einige namhafte Hersteller angeschlossen haben. Hinter dem Unterfangen steht neben anderen Partnern die Firma TerraCycle, die sich in der speziellen Abfallverwertung einen großen Namen gemacht hat.

Wiederverwendbare Edelstahlbehälter für Produkte des täglichen Bedarfs

Mit Hilfe von wiederverwendbaren Edelstahlbehältern, soll jeder Einkauf über die Plattform dafür sorgen, dass sich die Abfallmengen drastisch reduzieren. So soll es zukünftig beispielsweise Shampoo und Eis in Mehrwegbehältern geben. Wer sich für Haagen-Dazs Eis entscheidet, wird dieses dann aus einem Edelstahlbecher genießen. Dieser wird anschließend gereinigt und sterilisiert, sodass er für den nächsten Kunden eingesetzt werden kann.

Die eingesetzten Edelstahlbehälter sollen etwa 100 Mal wiederverwendet werden können. UPS liefert die bestellten Produkte in einer speziellen Tragetasche, die ebenfalls wiederverwendet wird. Für die Behälter wird ein Pfandgeld in Höhe von einem Euro erhoben. Die Abholung kann anschließend ganz bequem über die Plattform organisiert werden.

Für die Zukunft ist geplant, diese Edelstahlbehälter auch in den örtlichen Geschäften einzusetzen. Dies hängt allerdings davon ab, wie das Pilotprojekt über die Loop-Plattform ankommt.

Bildurheber: meenna / 123RF Standard-Bild

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.